Die Grossartigkeit des Kleinen
Thomas Bolli

Die Grube Lengenbach im Binntal gehört zu den mineralienreichsten Orten der Welt. Seit Jahren bemühen sich Wissenschaftler und Sammler um die legendäre, äusserst ergiebige Fundstelle, darunter Ralph Cannon, Thomas Raber und Philippe Roth. Ihre Schätze stehen selten in Vitrinen, sondern sie liegen in Schubladen – meist sind sie winzig, aber häufig exklusiv und ästhetisch äusserst ansprechend.

 

Berauschende Suche und ein lohnenswerter Fund
Yves Donnet-Monay

An einem schönen Tag Anfang Juni 2019 streifte ich zusammen mit meinem Freund Adelino durch die Walliser Alpen, genauer gesagt durch das malerische Goms. Nach einigen Stunden der Suche am Vormittag ging ich alleine zurück, ich hatte mein Handy auf einem Stein liegengelassen.

 

Corona – Warum nicht die Zeit nutzen, um Liegengelassenes aufzuarbeiten?
Hermann Ogi

Wenn man mit 82 Jahren nicht in Quarantäne sein muss, aber doch auf seine Gesundheit achtet, was macht man dann? Mein Ratschlag: Ja nicht den Mut verlieren! Und was macht man, wenn der Kontakt zu den Mitmenschen möglichst vermieden werden soll? Ich habe mir vorgenommen, wieder einmal meine Mineraliensammlung zu entstauben – und stiess auch auf Fossilien.

 

Drei Milliarden Jahre und ein Meeresspiegel, der ansteigt
Franz Schenker

Der Gletschergarten in Luzern überrascht weiter. Nicht nur bietet er mit der neuen Attraktion «FELSENWELT» ein architektonisch spannendes Erlebnis, sondern er ist auch für geologische Überraschungen gut. Im Heft 2/2021 ging es um sehr hohe Konzentrationen von Germanium, jetzt geht es um Zirkone, die das Alter des Sandsteins verraten, und um Strömungsrippel, die über Millionen von Jahren erhalten geblieben sind.

 

Der Dinosaurier von Moutier
Daniel Hêche

Im 19. Jahrhundert wurden Dinosaurierknochen in einem Steinbruch bei Moutier entdeckt. Sie wurden damals einem Theropoden, einem fleischfressenden Dinosaurier der Gattung Megalosaurus zugeordnet. Umfassende Untersuchungen dieser ungewöhnlichen Entdeckung wurden 2020 publiziert, die Ergebnisse sind erstaunlich.

 

Meteoriteneinschlag: Zur Entdeckungsgeschichte des Impakthorizontes bei Bernhardzell SG
Beda Hofmann

Am 19. Juli 1945 unternahm mein Vater Franz Hofmann, Geologe (1921-2003), zusammen mit seinem Freund Edwin Zwicker die erste Exkursion im Gebiet seiner Dissertation, im Tal der Sitter bei Bernhardzell, sechs Kilometer nordwestlich von St. Gallen. Er schrieb dazu: «Es gelang mir eine unerwartete Entdeckung in der Felswand gegenüber Rabenstein. Ich fand Jurakalkblöcke in den dortigen Mergeln. Es könnte sich um vulkanische Auswürflinge handeln. Eine andere Erklärung kann ich mir nicht vorstellen.

 

Epidot aus dem Rhein mitten in Basel
Ilmarin Stalling

An einem frühen Sonntagmorgen im Sommer 2019 machte ich mit einem kleinen süssen Hund den Morgenspaziergang in Basel entlang des Rheins. Es waren kaum Leute unterwegs und so lief die kleine Dame ohne Leine vor mir her, ich kam ihr kaum nach, so eilig hatte sie es. Und dann entdeckte ich einen interessanten Stein…

 

> Zeitschrift abonnieren

 

INFOS

Aktuell
Ausstellungen
Zentralvorstand
Sektionen
Rätsel

© 2021 SVSMF - ASCMF
Joomzilla.com