Wenn ein kleines Mineral gross rauskommt: Kluft-Monazit
Edwin Gnos, Emilie Janots und Alfons Berger

Hochauflösende Altersdatierungen an zwei Kluft-Monaziten aus dem Kanton Uri zeigen eine komplexe Kristallisationsgeschichte mit Wachstum und Anlösung, gefolgt von erneutem Wachstum. Die Ergebnisse erlauben es zum ersten Mal die Wachstumsdauer eines Kluft-Minerals direkt zu datieren. Während die Kristallisation des Monazits aus dem Guspistal vor 15,3 Millionen Jahren einsetzte und stufenweise über einen Zeitraum von 1,7 Millionen Jahre erfolgte, dauerte diese bei einem Monazit aus dem Griesserental 0,9 Millionen Jahre und begann erst vor 14,7 Millionen Jahren. Interessanterweise kristallisierten die Ränder beider Monazite zur gleichen Zeit. Die Daten geben zudem Einsicht in die Fluid-Zusammensetzung der Kluft.

 

Über den Brookit im Raum Amsteg UR
Peter Amacher

2005 ging bei Hochwasser eine ergiebige und bekannte Brookit-Fundstelle im Raum Amsteg im Urner Unterland verloren. Sie war seit 1977 zugänglich – ebenfalls nach einem Hochwasser. Die Erfahrung zeigt: Die Brookit-Fundstellen treten in der Region Amsteg – Intschi nicht wahllos auf, sondern halten sich an ziemlich eng begrenzte Zonen.

 

Gips in Ammoniten-Hohlräumen aus dem Baselbieter Jura
Patrick Gasser

Als Fossiliensammler findet man ab und zu auch Mineralien in den Hohlräumen der gesuchten Fossilien. Ich habe mich auf die Humphriesi-Schichten im mittleren Dogger spezialisiert und suche dort seit Jahrzehnten nach den ca. 170 Millionen Jahre alten Fossilien.

 

Schweizer Turmaline – Teil 2
Paul Rustemeyer

Im ersten Teil (Heft 4/2012) wurden Schweizer Turmalinfunde aus alpinen Klüften besprochen. Im zweiten Teil geht es nun um Turmaline in Pegmatitgestein und metamorphen Gängen.

 

Vier Geschichten rund um das Mineral Chabasit
Peter Indergand-Helfenstein

Wenn ich das Wort „Chabasit“ höre oder das Mineral in den Händen halte, steigen immer Erinnerungen auf, die mit diesem Stein in Zusammenhang stehen. Der Name wird aus dem Griechischen abgeleitet und bedeutet Hagelstein. Manchmal hört man auch den Begriff „Würfelzeolith“, weil Chabasit zur Zeolithgruppe gehört und wegen seiner würfeligen Form relativ einfach zu erkennen ist. Ein Bericht in Episoden.

 

INFOS

Aktuell
Ausstellungen
Literatur
Rätsel
Patente und Verbote
Sektionen 

© 2017 SVSMF - ASCMF
Joomzilla.com